Amoklauf und Waffenverbot

gunsolution
Amokläufe

Vor allem in den USA gab es in den letzten Jahren immer wieder Amokläufe an Schulen oder in öffentlich zugänglichen Gebäuden. Die Medien tun sich leicht daran, die Schuld den lockeren Waffengesetzen in den USA zu zuschieben.
Seit dem Massaker an der Sandy Hook Grundschule in Connecticut drängen die großen US-Medienanstalten auf ein Verbot von Schusswaffen.
Seltsammerweise Ereignen sich gerade in den letzten Wochen nach dem Sandy Hook Massaker auffällige viele weitere Amokläufe oder Schießereien, welche den Medien und auch Obama bei ihren Forderungen nach einem Waffenverbot in die Hände spielen.

Doch außer dem Benutzen von Schusswaffen, gibt es noch einige andere Parallelen zwischen den meisten Amokläufen der letzten Jahre. Die Medien verschweigen viele wichtige Details, die für das richtige Verständnis der Vorgänge entscheidend sind.
Deshalb hier einige Interessante Videos hauptsächlich in Bezug auf den Amoklauf in der Sandy Hook Grundschule in Newtown, Connecticut vom 14. Dezember 2012.

Die wichtigsten Informationen über die wirklichen Vorgänge der letzten großen Amokläufe bekommt man immer in den Live-Schaltungen der TV Sender direkt in den ersten Stunden. Zu dieser Zeit sind diese noch nicht in der Lage die Aussagen der Zeugen, der Polizei und auch die Aufnahmen zu filtern, so dass man nur dort den Zugang zu dem maximalen Spektrum an Informationen erhält.

Es wird mittlerweile Behauptet, dass der Amokläufer Adam Lanza ein Sturmgewehr nutzte um die Kinder zu töten. Am ersten Tag der Berichterstattung erwähnten jedoch die TV Sender immer wieder, dass die Polizei das Sturmgewehr im Auto von Lanza fand, und er selbst wurde nur mit Pistolen bei sich in der Schule gefunden.
Frage: Wie soll er das Sturmgewehr benutzt haben, wenn es im Auto lag? Mit Sturmgewehr rein, Leute töten, wieder raus ans Auto, Sturmgewehr weglegen, und dann wieder rein, nur mit Pistolen? Macht das Sinn?
http://tv.naturalnews.com/v.asp?v=2E10716E6FD870ADECD5461A6778F3AB

Behauptet wird mittlerweile auch, dass Adam Lanza ein Einzeltäter war. Es wird nicht einmal mehr angesprochen, dass es ja evtl mehrere Täter gewesen sein könnten. Verwunderlich deshalb, weil die Live-Aufnahmen unmittelbar am Tatort etwas ganz anderes zeigen. Mindestens 3 Zeugen (Schüler und Erwachsene) sprechen in den Interviews über einen zweiten Täter. Auch die Helikopteraufnahmen zeigen einen zweiten, flüchtigen Verdächtigen. Diese Interviews und Aufnahmen sind in den Tagen danach komplett aus den Medien verschwunden, als hätte es sie nie gegeben, und es wurde nicht mehr darüber gesprochen.
Besonders interessant sind außerdem die Tonaufnahmen des Polizeifunks, in denen die Polizei über mindestens 2 bewaffnete Männer spricht.

Weiter geht es mit den späteren Interviews mit den Eltern der Verstorbenen Kindern. Schaut sie euch an, und macht euch Gedanken, ob so Eltern reagieren, die gerade ihr Kind verloren haben.

Wenn euch das nicht überzeugt hat, dann schaut euch das Statement vor der Presse, von Vater Robbie Parker an, dessen Kind angeblich beim Amoklauf umgebracht wurde. Ab Minute 3:00 im Video. Achtet auf den Vater sobald er ins Bild gelaufen kommt. Zuerst lacht er noch fröhlich und macht Späßchen, und setzt dann ein ernstes Gesicht auf und versucht betroffen und traurig zu wirken. Sehr Merkwürdig.

Falls man dem nächsten Video glauben darf, dann wird die Schauspielerisch inszenierte Trauerrede von Vater Robbie Parker verständlich. Es zeigt ihn und die angeblich beim Amoklauf getötete Tochter Emily Parker zusammen mit Obama auf Fotos, NACH dem Sandy Hook Massaker…

Auch Interessant ist, dass die Offizielle Sandy Hook Spenden Website, bereits 3 Tage vor dem Amoklauf ins Netz gestellt wurde.
http://www.naturalnews.com/038633_Sandy_Hook_Google_search_results_December_11.html

Man muss sich nun also Fragen ob uns hier etwas Verheimlicht wird. Auch der Fakt, dass Adam Lanza das Ganze komplett in schwarz, vermummt, und mit schusssicherer Weste bekleidet durchgezogen hat, obwohl er sich doch selbst umbringen wollte, ist ungewöhnlich und trägt die Handschrift gewisser Geheimdienste.
Wer nun glaubt, dass seien alles nur falsch interpretierte Eindrücke, der sollte mal über Google und Youtube über die anderen, vergangenen großen Amokläufe der USA, wie z.B. das im Kino in Aurora recherchieren. Auch dort gibt es einige Zeugen, die von mehreren Tätern berichten, deren Aussagen dann aber von den Massenmedien aussortiert wurden.

Eine prägnante Gemeinsamkeit fast aller Amokläufe, die die Massenmedien gekonnt verschweigen, ist die, vor dem Amoklauf stattfindende Behandlung der Täter mit Psychopharmazeutischen Medikamenten, welche häufig, wie z.B. das Antidepressiva Paxil, zu erhöhten Suizidgedanken führen können ( Britische Studie).
Der Waffenhersteller John Noveske wies mit der Veröffentlichung einer genauen Liste auf diese Tatsache hin. Nur wenige Tage später, Anfang Januar 2013, starb er bei einem Autounfall.
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/mike-adams/prominenter-schusswaffenhersteller-kommt-bei-mysterioesem-autounfall-ums-leben-nur-wenige-tage-na.html



Waffenverbot

Was auch immer uns in den Medien erzählt wird, diese sich (nun gerade während der Waffendebatte in den USA) stark häufenden Amokläufe sind keine spontanen “Ausraster“ bestimmter Menschen, viel mehr weißt alles auf gezielte, geheimdienstliche Operationen zur Hetze gegen den legalen Waffenbesitz, und eine daraus resultierende Entwaffnung der Bürger hin.

Die Frage, warum eine Regierung selbst Amokläufe durchführen sollte, sie jemand anderem in die Schuhe schieben, um dann die Bevölkerung zu entwaffnen ist völlig legitim.

Gerade die amerikanischen Geheimdienste haben in der Vergangenheit selbst Bewiesen, dass sie für die Erreichung eines bestimmten Zieles auch bereit sind, die eigene Bevölkerung zu opfern, und Unschuldige damit zu belasten (z.B. Stichwort „Operation Northwoods“).
http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods

Geheime Programme der CIA wie “MK Ultra“, die teilweise in den 70ern Aufflogen, bei welchen Patienten in Psychiatrien und Krankenhäusern gegen ihren Willen für brutale Gehirnwäscheprogrammen benutzt wurden, um (kein Witz!) willenlose Attentäter aus ihnen zu machen, zeigen die skrupellose Natur bestimmter Regierungsorganisationen.
https://www.youtube.com/watch?v=kgDqvgZ7Be8

Ein Blick zurück in die Geschichte zeigt, dass Regierungen immer wieder schlimme Verbrechen an ihren eigenen Bürgen verübt haben. Regierungen sind Statistisch die Nr. 1 in der Ermordung von Zivilisten. Bevor allerdings gegen die eigene Bevölkerung (aus welchen Gründen auch immer) vorgegangen werden kann, muss diese zuvor Entwaffnet werden, damit sie nicht mehr im Stande ist sich erfolgreich zu wehren.
Einige Beispiele:
– Bevor Stalin etwa 20 Millionen Menschen tötete, verbot er 1929 den Besitz von Waffen.
– In China entwaffnete Mao erst die gesamte Bevölkerung, in folge dessen konnten etwa 40 Millionen Chinesen umgebracht werden.
– In Kambodscha wurde 1956 ein Waffenverbot von Pol Pot eingeführt. 1975 – 1979 ermordete er über 30 % der gesamten Bevölkerung.
– Hitler verbot 1938 den Juden den Besitz von Waffen. Jeder weiß was anschließend folgte. Hier das zugehörige Gesetz.
WaffengesetzJuden



Die meisten Leute sind sehr Naiv, und denken so etwas könne heute auf gar keinen Fall mehr passieren, und schon gar nicht bei uns in der “zivilisierten westlichen Welt“.

Doch ein genauer Blick auf bestimmte Vorgänge in den USA zeigt, dass es doch gar nicht so abwegig ist.

Die amerikanische Behörde für innere Sicherheit (Homeland Security) die nach den Anschlägen vom 11. September unter George Bush geschaffen wurde deckt sich zu Haufe mit sehr verdächtigen Gütern ein:
– 450 Millionen Hohlmantelgeschosse * (Link hier)
– Insgesamt 1,6 Milliarden Schuss Munition
– Tausende mobile, kugelsichere Straßensperren (Link hier)
– 2700 gepanzerte Truppenfahrzeuge (Link hier)
– Zielscheiben die schwangere Frauen, alte Männer und Kinder zeigen (Link hier)

* Hohlmantelgeschosse bärsten beim Auftreffen auf ein Ziel, zerfetzen also beim Schuss auf ein Lebewesen gerade zu dessen Organe. Diese Munition wird nicht für Übungen oder für das Ausergefecht setzen eines Verbrechers benutzt. Diese Munition ist dazu da um möglichst großen Schaden anzurichten, d.h. zu töten.

Des weiteren wurde auch die Katastrophenschutzbehörde FEMA mit folgenden fraglichen „Gütern“ ausgerüstet:
– Viele Hunderttausende Plastiksärge
– Gefangenentransporter / -Züge
– Riesige, bislang leerstehende, über die ganze USA verteilte Lager, welche wie bei Gefängnissen oder Konzentrationslager mit Wachtürmen, und Stacheldraht der nach innen gerichtet ist, ausgestattet sind. (Stichwort „FEMA Camps“)

Dies sind sehr bedrohliche Entwicklungen, und jeder der sich intensiv mit der amerikanischen Regierung auseinander gesetzt hat, wird verstehen, dass die Gefahr eines nationalen Notstandes der zu einem gewaltsamen Vorgehen gegen gewisse Teile der Bevölkerung durchaus real ist.
Nicht umsonst hat Obama Ende 2011 in aller Stille den NDAA (National Defence Autorisation Act) unterzeichnet, welcher es der Regierung erlaubt jeden Bürger, ohne Anklage, ohne gerichtliche Verhandlung, ohne Recht auf einen Anwalt, auf unbegrenzte Zeit einzusperren und sogar zu Töten. Somit umgeht Obama das in der US-Verfassung garantierte Recht auf fairen Prozess und Vertretung vor Gericht.
http://de.ibtimes.com/articles/25133/20120101/obama-unterschreibt-den-ndaa.htm
http://www.youtube.com/watch?v=aEqaS8Mows4

Somit ist der Verfassungsbruch durch Obama nichts neues, wenn er nun ein Waffenverbot einführt. Der zweite Verfassungszusatz der USA, der nur aus einem einzigen Satz besteht, garantiert jedem Bürger den Besitz von Schusswaffen. Dieser lautet folgendermaßen (Übersetzung ins Deutsche):
„Da eine wohl organisierte Miliz für die Sicherheit eines freien Staates notwendig ist, darf das Recht des Volkes, Waffen zu besitzen und zu tragen, nicht beeinträchtigt werden.“
Was also Versteht die US-Regierung nicht, an dem Teil “… darf das Recht des Volkes, Waffen zu besitzen und zu tragen, nicht beeinträchtigt werden“?

Die Gründerväter der USA, die diese Rechte in der Verfassung verankert haben, haben damals keineswegs Leichtfertig gehandelt. Es ist sogar sehr Bewusst geschehen. Sie haben des Öfteren betont, dass eine bewaffnete Bevölkerung für die Erhaltung der Freiheit von großer Bedeutung ist, da somit ein Gewaltsamer Akt der eigenen Regierung gegen ihre Bürger, sowie eine Invasion von Außen kaum möglich sind. Belegt ist das ganze in vielen alten Büchern und Protokollen.
Hier mal ein paar Zitate: http://cap-n-ball.com/fathers.htm
An alle Zeitungen, die also immer wieder das Argument bringen – “Wieso brauchen Amerikaner Sturmgewehre zum Jagen?“ – ihr habt überhaupt nichts Verstanden! Oder wollt es nicht Verstehen! Das Recht auf Waffenbesitz existiert, um es im Notfall auch mit dem Militär aufnehmen zu können!

Was glaubt ihr warum die Schweiz, die als einziges Land (außer den USA) den Waffenbesitz erlaubt, trotz riesigen Kriegen um es herum, nie selbst Angegriffen wurde? Liegt es an der neutralen Haltung des Landes? Vllt zum Teil. Bedenkt aber, dass in den zwei Weltkriegen viele Länder neutral waren und trotzdem angegriffen wurde. Es liegt Vordergründig daran, dass sich in der Schweiz etwa 3,4 Million Waffen in Privatbesitz befinden. Es hat also fast jede zweite Person eine Waffe. U.a. auch halb-automatische Sturmgewehre!
D.h. eine Armee, ob die eigene, oder eine fremde, muss damit Rechnen dass sich ihnen 3,4 Millionen potentiell bewaffnete Menschen entgegen stellen! Das ist gewaltig.



Statistik

Mainstream-Medien führen in den letzten Wochen, gerade in den USA eine Regelrechte Hetzkampagne gegen Waffen und deren Befürworter. Dabei wird angeführt, dass in den USA zu viele Menschen durch Schusswaffen sterben, nämlich etwa 30 000 pro Jahr. Außerdem ist eines der Hauptargumente gegen Waffenbesitz, dass es in Ländern in denen bereits ein Waffenverbot gilt, es viel weniger Schusswaffentote gibt (gerne genannt wird England mit nur etwa 69 pro Jahr).

Fangen wir also mit der Behauptung an, dass in den USA jährlich etwa 30 000 Menschen durch Schusswaffen sterben. Das ist soweit richtig, genau sind es 31 940. Allerdings verschweigen die Medien bewusst die genaueren Zahlen. Man bekommt in Verbindung mit den Mainstream-Artikeln über die Amokläufe den Eindruck, dass es sich hier also um 30 000 Morde mit Schusswaffen handelt. Die ist allerdings falsch. Von diesen genannten 31 940 sind nämlich 19 766 Selbstmorde. Weitere 851 Stück sind unbeabsichtigte Tötungen, also Unfälle. Und nochmals weitere 222 sind ungeklärt, und können nicht zugeordnet werden. Bleiben also noch 11 101 Morde übrig. Das ist natürlich immer noch eine Menge, gleichzeitig aber nur noch ein drittel der in den Medien sehr gerne genannten Zahl. Schauen wir also noch etwas genauer hin. Sehr interessant wäre hier, wie viele der 11 101 Morde mit legal erworbenen Schusswaffen begangen werden? Dazu konnte ich selbst in den FBI Statistiken keine genaue Angabe finden. Lediglich offiziell ist, das 74% der 11 101 Morde Gangschießereien sind, und diese zum größten Teil mit illegal erworbenen Waffen durchgeführt werden.
Um das ganze nun kurz zusammen zu fassen, es sind also rund 2900 Morde mit Schusswaffen die nicht zwischen kriminellen Gangs, und nicht mit illegal erworbenen Waffen stattfanden, welche somit eine potentielle Bedrohung für den “Durchschnittsbürger“ (der eben keiner Gang angehört) darstellen, und möglicherweise durch ein Waffenverbot verhindert werden können.
Es sollen also laut Meinung der US Regierung 320 Millionen Menschen ihr von der Verfassung garantiertes Recht auf Waffenbesitz und ihre damit verbundene Freiheit aufgeben, um theoretisch 2900 Morde zu verhindern, welche die Mörder ohne den Zugang zu legalen Schusswaffen ohnehin in den meisten Fällen auch mit anderen “Waffen“ wie Messern, Autos, usw. ausführen könnten. Man kann fast alles als Waffe benutzen.

Ein Verbot von Sturmgewehren, wie es Obama nun bereits in NewYork veranlasst hat, ist Statistisch sowieso der größte Blödsinn. Schaut euch die Offiziellen Zahlen des FBI an. Nur 3,7 % aller Morde mit Schusswaffen wird mit Gewehren ausgeführt (die Zahl der Sturmgewehre dürfte also noch geringer sein). Fast alle anderen mit Pistolen.
Sogar die Zahl der Morde mit Messern ist 5 mal höher als die Zahl der Morde mit Gewehren. Will nun Obama also auch alle Messer verbieten?

Weiter geht es mit dem häufig gebrachten Argument, dass ein Schusswaffenverbot zu weniger Gewaltverbrechen bzw. Morde führen würde. Klingt schon fast logisch. Aber wie sieht es wirklich aus. Auch hier gibt es in den USA bereits ein Beispiel. In Chicago wurde bereits Anfang der 80er Jahre ein Waffenverbot eingeführt.
Wie die Zahlen des FBI eindeutig beweisen, ist die Rate der schweren Gewaltverbrechen (inkl. Morde) seit dem Verbot nicht gefallen, im Gegenteil, sie ist sehr stark angestiegen!
Die Logische Erklärung liegt darin, dass bei einem Waffenverbot die Gesetzestreuen Bürger natürlich ihre Waffe abgeben, um nicht illegal zu handeln und eventuellen Strafen zu entgehen.. Die Kriminellen aber behalten ihre Waffen, da es ihnen nichts ausmacht illegal zu handeln. Diese wissen somit auch, dass die große Mehrheit der Bürger nun keine Waffe mehr zur Verteidigung besitzt. Sie können sich also sicherer sein, dass sie bei einem Verbrechen nicht mehr mit Gegenwehr rechnen müssen, und ihnen somit diese Sache leichter gemacht wird.
Auch wenn es für viele schwer zu Verstehen ist, das Waffenverbot in Chicago hat gezeigt: Weniger Waffen = mehr Verbrechen.

Zuletzt komme ich noch mal auf die Schweiz zurück. Es gibt keinen besseren Beweis dafür, dass Waffen in der Hand der Bevölkerung eben nicht für mehr Gewalt verantwortlich sind.
Wie schon erwähnt besitzt im Schnitt fast jeder zweite in der Schweiz eine Schusswaffe. Trotzdem ist es das Land mit den wenigsten Gewaltverbrechen weltweit.

Gewalt kann also nicht durch die Beschränkung der Waffenrechte reduziert werden. Sie lässt sich nur auf Sozialer Ebene bekämpfen.

Wer sich nun Berechtigterweise noch fragt, wiso denn die amerikanische Regierung ihre Bürger unbedingt entwaffenen will bzw. was danach kommt, der sollte sich mal etwas genauer mit den Stichworten „New World Order“ bzw „Weltregierung“ auseinander setzen.

Zum Abschluss noch ein absolut zutreffendes Zitat von Benjamin Franklin (Gründervater der USA):
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren

Quellen für die Statistiken:
http://www.fbi.gov/stats-services/crimestats
http://www.gunpolicy.org/firearms/region/united-states

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s